SERBISCH-ORTHODOXE KIRCHE DES HL. GEORG

Die SERBISCH-ORTHODOXE KIRCHE DES HL. GEORG befindet sich unmittelbar am Bischofspalast der Batscher Eparchie. Die zeitgenössische Kirche ist ein einschiffiges Gebäude mit einer dreiteiligen Apsis und einem hohen, neobarocken Glockenturm an der westlichen Stirnseite. Die erste Kirche an dieser Stelle wurde im Zeitraum von 1734 bis 1740 erbaut. Wie die meisten Gebäude in Novi Sad wurde auch diese Kirche während des Aufstandes 1849 bei der Bombardierung von der Festung Peterwardein aus zerstört. Die Kirche wurde im Zeitraum 1851-1853 nach den Plänen des Budapester Architekten Gustav Scheib erneuert. Ihr heutiges Aussehen erhielt die Kirche während der letzten Renovierungsarbeiten zwischen 1902 und 1905, nach den Plänen eines anderen Budapester Architekten und Baumeisters, Mihály Harmincz. Die ursprüngliche Ikonostase, die bei der ersten Renovierung vom Maler Jovan Klajić (1815-1888) angefertigt wurde, wurde durch eine neue von Paja Jovanovic (1859-1957), einem der größten serbischen Maler und Vertreter des akademischen Realismus, ausgewechselt. Die Wandgemälde sind das Werk des Künstlers Stevan Aleksić (1876-1923), ebenfalls eines der bedeutendsten serbischen Maler vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Kircheninnere ist mit bleiverglasten Fensterbildern verziert, was bei den Besuchern den Eindruck der allgemeinen Pracht verstärkt, und vom Wohlstand der Gemeinde zeugt, die die Kirche erbauen ließ.

Srpska_Pravoslavna_crkva_sv.Georgija _Saborna _crkva_2