RÖMISCH-KATHOLISCHE PFARRKIRCHE MARIA NAMEN

Die RÖMISCH-KATHOLISCHE PFARRKIRCHE MARIA NAMEN (bekannt als Kathedrale) wurde im neogotischen Stil zwischen 1893 und 1895 erbaut. Sie wurde am Freiheitsplatz errichtet, am Standort früherer Kirchen, von denen die älteste in die ersten Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts zurückreicht. Während des Aufstandes (1849) brannte die ursprüngliche Kirche ab und nach der Beendigung der kriegerischen Auseinandersetzungen begann die katholische Gemeinde mit der Erneuerung ihrer Kirche, die ab 1864 auch zur Kathedrale wurde. Ende des 19. Jhs. beschloss die katholische Gemeinde von Novi Sad, eine neue repräsentative Kirche zu errichten, die auch heute noch besteht. Ende 1891 wurde die alte katholische Kirche abgerissen und mit der Errichtung der neuen nach dem Entwurf des Baumeisters György Molnar begonnen. Er errichtete eine dreischiffige Basilika mit einem 73 m hohen Kirchenturm, was sie zu dem höchsten Gotteshaus in der Stadt macht. In der Kirche befinden sich vier Altäre, wobei den Hauptaltar Tiroler Schnitzereien schmücken. Die bleiverglasten Fensterbilder wurden in Budapest angefertigt und auf ihnen sind Bibelszenen und die Wappen namhafter katholischer Familien aus Novi Sad dargestellt. Die Kirche besitzt eine Orgel aus dem Jahre 1885. In ihr werden heute angemessene Konzerte veranstaltet, zu denen auch die Konzerte angesehener Organisten gehören. Nach einem Brand im Jahre 1904 wurde die Kirche erneuert und das Dach mit sechseckigen emaillierten Keramikfliesen geschmückt. Die Büste des Baumeisters György Molnar befindet sich in der Nische unter dem Kirchenchor. Während der jüngsten Renovierung wurden die gelben Fassadenziegel der Kirche gereinigt und eine neue Beleuchtung installiert, was dazu beitrug, dass die römisch-katholische Pfarrkirche Maria Namen eines der erkennbarsten Bauwerke in Novi Sad  ist.

Rimokatolicka_ crkva _Ime_Marijino