Rathaus

Das RATHAUS (Magistrat) am Freiheitsplatz ist ein monumentales Neorenaissance-Gebäude, errichtet im Jahre 1895. Für die Errichtung des Magistrats wurde im Jahre 1855 ein öffentlicher Wettbewerb ausgeschrieben, an dem alle Baumeister der Habsburger Monarchie teilnehmen konnten. Den Auftrag bekam der Baumeister György Molnar, der das Magistrat (Rathaus, Varoshaz) als beeindruckendes Gebäude mit vier Kuppeln an allen vier Ecken und einem Turm mit Balkon an der Spitze erbaut hat. Zur Zeit, als das Gebäude entstand, wurde an der Turmspitze eine Alarmglocke für den Brandfall angebracht. Die Glocke, die von den Einwohnern von Novi Sad „Mathilda“ genannt wurde, wurde während des Krieges eingeschmolzen, aber die Erinnerung an „Mathilda“ ist heute noch lebendig. Die herausragendsten Elemente der Fassade sind die allegorischen Figuren, Werke des novisader Bildhauers Julius Anika. Die durch die antike Mythologie inspirierten Plastiken stellen unterschiedliche menschliche Tätigkeiten dar, stets im Einklang mit den höchsten moralischen Werten. Heute ist das Rathaus der Sitz des Bürgermeisters und der entsprechenden Ämter. In ihm befindet sich auch ein Festsaal, der vom Maler Pavle Ružička mit Medaillons geschmückt wurde, in denen die Symbole der Landwirtschafts-, Handwerks- und der Handelszunft dargestellt sind.

gradska-kuca2

Najuočljiviji elementi fasade su alegorijske figure rad novosadskog vajara Julija Anike. Vajarska plastika inspirisana antičkom mitologijom predstavlja različite ljudske delatnosti, uvek u skladu sa visokim moralnim vrednostima. Danas je Gradska kuća sedište Gradonačelnika Novog Sada i odgovarajućih službi. U njoj se nalazi i Svečana sala koju je ukrasio slikar Pavle Ružička medaljonima u kojima su predstavljeni simboli poljoprivrednog , zanatskog i trgovačkog staleža.