Besuche bei lokalen Bus

Was mit öffentlichen bussen selbständig besichtigt werden kann

Sremski Karlovci

Sremski Karlovci werden zum ersten Mal 1308 als Festung unter dem Namen Karom erwähnt. Das Städtchen ist für die Geschichte der Serben von großer Bedeutung, denn in ihm befand sich der Sitz der serbischen Metropolie und dort wurde auch ein Priesterseminar gegründet, das zweite in der orthodoxen Welt, wie auch das Gymnasium von Sremski Karlovci, das erste serbische Gymnasium. Hier befinden sich Kulturdenkmäler und Institutionen, die vorwiegend im Laufe des 18. und 19. Jahrhunderts entstanden sind: Die Patriarchenresidenz – ein monumentales Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das Gymnasium von Sremski Karlovci – das älteste serbische Gymnasium, die Parochialkirche – eine dem Hl. Nikolaus gewidmete barocke Kirche, die Friedenskapelle – errichtet an dem Ort, an dem 1699 der Frieden von Karlowitz unterzeichnet wurde, das Priesterseminar – ein Internat für die Schüler des Seminars, der Brunnen der „Vier Löwen“ – errichtet zu Ehren der Vollendung der ersten Wasserleitung in Sremski Karlovci. Die Stadt hat eine lange Weinbau- und Winzertradition. Informationen und Reservierung von Besichtigungen: http://www.karlovci.org.rs. Nach Sremski Karlovci gelangt man mit den Linienbussen 61 und 62, die von der Hauptbushaltestelle in Novi Sad, Bulevar Jaše Tomića 6, abfahren. Informationen zum Fahrplan: http://www.gspns.co.rs/red-voznje-medjumesni

Die Klöster der Fruška gora

Mit den lokalen Bussen, die aus Novi Sad losfahren, sind die Klöster Beočin und Rakovac am einfachsten zu besuchen.
Das serbisch-orthodoxe Kloster Rakovac wurde der Legende nach vom Großkämmerer des Despoten Jovan Branković, Raka Milošević, errichtet. Es wird im Jahre 1545 zum ersten Mal erwähnt und wurde Ende des 17. Jahrhunderts erneuert. Die Klosterkirche ist den Heiligen Kosmas und Damian gewidmet.
Zum Kloster Rakovac gelangt man mit der Buslinie Nr. 77 nach Stari Rakovac. Informationen zum Fahrplan unter http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski.
Die ersten Aufzeichnungen über das serbisch-orthodoxe Kloster Beočin stammen aus dem 16. Jahrhundert. Die heutige Klosterkirche, die Christi Himmelfahrt gewidmet ist, stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Ikonostase ist sehr wertvoll und wurde von Teodor Dimitrijević Kračun, Janko Halkozović und Dimitrije Bačević gefertigt. Der Klosterpark ist ein geschütztes Beispiel der Gartenarchitektur.
Zum Kloster Beočin gelangt man mit der Buslinie Nr. 78 nach Beočin Selo. Informationen über den Fahrplan unter http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski

Die Meierhöfe in Čenej

Meierhöfe, sog. Salaschen, sind Güter mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, die in der vojvodiner Landschaft weit verbreitet sind. Heute wahren sie den Geist vergangener Zeiten, eines gemächlichen Lebensrhythmus, einheimischer Speisen und Weine und durch die Ebene galoppierender Pferde. Unter vorheriger Ankündigung können folgende Salaschen besucht werden:

Salaš 137, Međunarodni put 137; Montags geschlossen. www.salas137.rs
Hier kann man im Reich der Stille und einer angenehmen und entspannten Atmosphäre Reiten und Fiaker fahren und das reiche Angebot an vojvodiner Spezialitäten genießen

Pajin salaš, Međinarodni put 325; www.pajinsalas.com
Pajin salaš ist für sein gutes Essen (Schweinskeule des einheimischen Mangulica-Schweins, gefüllte Hühnchenbrust…) und gute Tamburitzamusik (an den Wochenenden) bekannt.

Brkin salaš, Međunarodni put 312; www.brkinsalas.rs
Brkin salaš ist das Gut der Familie Matić, wo Sie den Reiz des Lebens auf dem Salasch bei gutem Essen und Wein genießen können.

Mitin salaš, Vuka Kardžića 53; + 381 (0)21 714-712 www.novisad.travel
Den Touristen stehen folgende Angebote zur Verfügung: gutes Essen und guter Wein, ein Kinderspielplatz, ein Raum für Kindergeburtstage, Reitstunden, Besuch des hauseigenen Museums und Übernachtung.

Rehabilitations-, Freizeit-, Erholungs- und Bildungsreitzentrum „Im Sattel“ (“U sedlu”) Salaš 341; www.usedlu.org.rs
Das Reitzentrum ”Im Sattel” (“U sedlu“) bietet Aktivitäten und Therapien mit Pferden für behinderte Kinder und Erwachsene, aber auch Team Building und Leadership Programme mit Pferden (zertifiziertes EAHAE Mitglied), die Organisation unterschiedlicher Veranstaltungen und nach Maß zugeschnittene Konzepte an. Der Meierhof ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Meierhöfe in Čenej können mit der lokalen Buslinie Nr. 35. nach Čenej besucht werden. Der Bus nach Čenej fährt vom Hauptbusbahnhof in Novi Sad, Bulevar Jaše Tomić 6, ab. Informationen zum Fahrplan: http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski

Begeč, Kovilj und Ledinci

In Begeč befindet sich der Meierhof Cvejin salaš, der für seine ausgezeichnete traditionelle Küche weitbekannt ist. Vorherige Ankündigung ist notwendig. Cvejin salaš *** Begeč, Nikole Tesle 2; www.cvejinsalas.com

In der Nähe, in Begečka jama, befinden sich die Tscharden „Kod Braše“ (Begečka jama 56) und „Čarda na jami“ (Begečka jama bb).
Der Bus nach Begeč Nr. 56 fährt vom Hauptbusbahnhof in Novi Sad, Bulevar Jaše Tomić 6, ab. Informationen zum Fahrplan: http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski

Kovilj ist eine alte Ortschaft in der Batschka, in der sich zwei Kirchen und ein Kloster befinden. Das serbisch-orthodoxe Kloster Kovilj mit seiner den Heiligen Erzengeln Michel und Gabriel gewidmeten Kirche wurde der Legende nach vom Heiligen Sava gegründet. Es wird Mitte des 17. Jahrhunderts zum ersten Mal erwähnt. Sein heutiges Aussehen besitzt das Kloster seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Ikonostase ist das Werk von Aksentije Marodić, während die Schnitzereien von Jovan Kistner stammen. Informationen und Ankündigungen: Manastir Kovilj ul. Duška Vickova 51; tel: + 381 (0)21 298 8020, E-Mail: kovilj@eunet.rs (Gruppenbesuche einen Tag im Voraus ankündigen).

Die serbisch-orthodoxe Kirche Christi Himmelfahrt (die obere Kirche von Kovilj) stammt aus dem Jahre 1829, während die serbisch-orthodoxe Kirche des Hl. Apostel Thomas (die untere Kirche von Kovilj) 1845 am Ort einer älteren Kirche errichtet wurde. Informationen und Ankündigungen: serbisch-orthodoxe Kirche des Hl. Apostel Thomas (die untere Kirche von Kovilj) ul. Laze Kostića 16; Pfarrer Stevan Lukić Mob. + 381 (0) 64 800 4221. Die Kirche kann unter vorheriger Ankündigung (bei Gruppenbesuchen notwendig) besichtigt werden.

Touristen können auch unter vorheriger Ankündigung folgendes besuchen:
Den Weinkeller „Do kraja sveta“, Žarka Zrenjanina 13; www.dokrajasveta.com
Das landwirtschaftliche Gut von Sava Graorac ul. Vojvođanskih brigada 57; +381 (0) 21 298 8558, www.koviljskarakijada.co.rs (unter vorheriger Ankündigung).

Der Bus nach Kovilj Nr. 24 fährt vom Hauptbusbahnhof in Novi Sad, Bulevar Jaše Tomić 6, ab. Informationen zum Fahrplan: http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski

In Stari Ledinci befindet sich das Gut der Familie Miljević, die sich mit Weinbau und Viehzucht befasst. Sie stellen die Weine Burgunder und Traminer  und einheimischen Ziegenkäse her. Den Touristen wird neben einheimischer Küche auch eine Unterkunft im landtouristischen Haushalt einer 3* Kategorie angeboten. Eine vorherige Ankündigung ist notwendig. Informationen und Reservierungen:  Podrum „Miljević’’***, Stari Ledinci, Ulica Sime Šolaje 41; www.podrum-miljevic.co.rs

In Ledinci befindet sich auch der Weinkeller Antonijević, Fruškogorska 1.
Der Bus nach Stari Ledinci Nr. 76 fährt vom Hauptbusbahnhof in Novi Sad, Bulevar Jaše Tomić 6, ab. Informationen zum Fahrplan: http://www.gspns.co.rs/red-voznje/prigradski